Rosa! Mensch sein ist vor allem die Hauptsache

So, 28.11.21 um 18:00 Uhr
Theater im Pumpenhaus, Münster

Momentan findet kein Verkauf statt.

Veranstaltungsdetails

Rosa Luxemburg— hochaktuell in ihrem Plädoyer für die untrennbare Einheit von Freiheit und Gleichheit, von Selbstbestimmung und Solidarität, von Mitgefühl und eingreifender Tat. Vor 150 Jahren geboren, vor 102 Jahren ermordet.
Wer kennt Rosa Luxemburg? Was weiß man von ihr? Nur Bruchstücke - das Klischee einer roten Revoluzzerin, im Sozialismus funktionalisiert und vereinnahmt. Sie war grandiose Rednerin, Humanistin und Pazifistin, Ruhestörerin, zierliche Person, niederträchtig Ermordete, Gefängnispoetin und Vogelfreundin. Sie ist einzigartig, klug, verletzbar, wütend, empathisch, politisch, fürsorglich, lebensfroh, einsam, feinsinnig, flammend, gutmütig, lebensachtend, humorvoll, mutig, stark, humanistisch durch und durch. Sie ist ein Mensch wie Du und Ich. Anfassbar und modern. Auch während schwierigster historischer Umstände zeigt Rosa Luxemburg ein kompromissloses Festhalten an dem Gedanken der Demokratie. "Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden". Die Frage nach der Freiheit bleibt wie eh und je äußerst relevant. Jede Gesellschaft und jeder Mensch muss sich ihr immer wieder neu stellen. Was bedeutet meine Freiheit im Verhältnis zu der meiner Mitmenschen? Gerade haben wir die Auswirkungen der Pandemie auf unsere für so selbstverständlich gehaltenen Freiheiten direkt erfahren.
Was ist mit der Meinungsfreiheit, der Redefreiheit, der Pressefreiheit, der Handlungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit, der Religionsfreiheit, der Willensfreiheit, der Bewegungsfreiheit, den Freiheitsrechten? Und was mit der Freiheitsberaubung, dem Freiheitsentzug, der Freiheitsstrafe und dem Freiheitsmissbrauch? Wie viel meiner Freiheit geht auf Kosten der Freiheit anderer? 

Wir geben einen Einblick in die Welt der Rosa Luxemburg, in Ihr Menschsein. Wir wollen das Bild dieser großen Frau entstauben, sie nahbar machen, weil sie so viel zu sagen hat und weil sie handelt, weil sie ein Vorbild für Jung und Alt sein kann. Wir wollen ihr politisches und menschliches Andenken in die Köpfe und Herzen unserer Zuschauer*innen säen und somit lebendig und beweglich erhalten, Demokratie und Freiheit erlebbar, greifbar und fühlbar machen.

Dieses Projekt wird gefördert von: Kulturamt der Stadt Münster, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V., Festival der Demokratie

PRODUKTION Brüning / Kerklau
REGIE Manfred Kerklau
SCHAUSPIEL Gabriele Brüning
LICHT Timo von der Horst
AUDIO Andreas Wilting
KOSTÜM Bettina Zumdick
KOPRODUKTION Theater im Pumpenhaus 
Danke an Sersch Hinkelmann und Sven Stratmann

Veranstaltungsort

Theater im Pumpenhaus

Gartenstraße 123

48147 Münster

T

Theater im Pumpenhaus gGmbH

Gartenstr. 123, 48147 Münster