Nicht in bester Verfassung/FILM

Mo, 04.10.21 um 20:30 Uhr
Theater im Pumpenhaus, Münster

Plätze auswählen

Veranstaltungsdetails

REGIE Maximilian Wigger
DREHBUCH Peter Borgmann & Maximilian Wigger 
BILD Lynn Bürger & Johannes Hoelker
PRODUKTION Philipp Schonhoff
ENSEMBLE Sarah Giese, Christoph Tiemann, Fenna Benetz, Noah Heupel, Pierre Otto, Marlena Keil, Finn Froböse, Abdolazim Salmasi Tehrani, Judith Suermann, Benjamin Ghiravi, Gerrit Brocks

 Diese Arbeit wurde geschaffen für den Landtag Nordrhein-Westfalens, für den 70. Geburtstag der Verfassung NRWs.
 

Sie ist eine Hommage an 'Karl Arnold', den christlichen Sozialisten gleichen Namens und wahren 'Landesvater' Nordrhein-Westfalens - und einer der Mütter und Väter der Verfassung. Um ihn herum spielt eine Gruppe anderer Figuren, die für verschiedene gesellschaftliche und politische Strömungen (damals und heute) stehen, die auch in sich widersprüchliche Meinungen und Haltungen verkörpern.
 Der Film beginnt mit der Rückschau der Gruppe auf die Zeit von Krieg und Diktatur. Vor den Trümmern der Vergangenheit erwacht der Wille, den Auftrag aus der 'Not der Zeit' heraus anzunehmen und eine neue Ordnung zu entwickeln. In verschiedenen 'Artikeln', (entsprechend denen einer Verfassung) entwickelt sich eine Geschichte, die die Frage nach der Art politischer Beteiligung stellt, ohne Antworten vorzugeben. Dabei wird der Text der Verfassung NRWs zu einer der Quellen, die die Dialoge der Figuren speisen. Der Prozess der politischen Meinungsbildung wird zudem durch Bild- und Toncollagen verfremdet. Dadurch wird das Verhältnis von Außen- und Innenwelt zugespitzt, konkretisiert und – auf der Ebene der Filmfiguren – personalisiert. Wie wichtig die Demokratie für das Gelingen von Zusammenleben in einer lebendigen, widerspruchsreichen Gesellschaft ist, und welche Gefahren dem Zusammenleben drohen, kann durch den Film erlebt werden.
 Die Arbeit macht die Sisyphosaufgabe deutlich, der sich jede Zeit, Gesellschaft, Staatsform – kurz: die Politik – immer neu stellen muss: Die Frage zu beantworten, wie Beteiligung aussehen kann und welche Verfassung diese braucht. Konsequenter Weise hat der Film daher kein Ende, sondern das Ende geht wieder in den Anfang über.

In Kooperation mit dem Kollektiv des guten Willens

Veranstaltungsort

Theater im Pumpenhaus

Gartenstraße 123

48147 Münster

T

Theater im Pumpenhaus gGmbH

Gartenstr. 123, 48147 Münster